Sportwettanbieter: Was sollte man über die Sportart Eishockey wissen?

Eishockey – eine besonders actionreiche und körperbetonte Sportart. Dabei muss der Puck, eine Hartgummischeibe, mithilfe eines Eishockeyschlägers in das gegnerische Tor geschossen werden. Eine Eisfläche bildet das Spielfeld, auf dem sich fünf Spieler und ein Torwart spannende Wettkämpfe mit der gegnerischen Mannschaft liefern. Alle Spieler tragen Schlittschuhe und fahren damit rasant über das Spielfeld. Das Spiel Eishockey wurde ursprünglich von britischen Soldaten in Kanada erfunden. Der Name leitet sich aus dem Französischen ab und bedeutet ungefähr „krummer Stock“. Ein Eishockeyspiel erstreckt sich über 60 Minuten Spielzeit mit zahlreichen Pausen.

Der Schiedsrichter darf verschiedene Strafen aussprechen und kann so direkt Einfluss auf den Spielverlauf nehmen. Eishockeyspiele sind beim interessierten Publikum beliebt, begeistern jedoch zumindest in Deutschland nicht so sehr die Massen wie etwa Fußball, Tennis und Boxen. Dies liegt auch daran, dass Eishockey keine so verbreitete Sportart ist. Es wird vor allem in der Eishalle gespielt, im Winter ist es aber auch möglich diese Sportart im Freien auf entsprechend zugefrorenen Flächen und Gewässern auszuüben. Wer vorsichtig ist, dem reichen dafür Schlittschuhe und Schläger sowie eine Markierung als Tor und ein Gegenstand, der als Puck geschlagen wird. Dazu können kleine Steine dienen, aber auch ein Ball ist geeignet. Es muss jedoch beachtet werden, dass runde Bälle ein anderes Rollverhalten zeigen als der flache Puck.

Ein wichtiger Tipp zum Schluss: Bevor Sie mit dem Wetten auf Eishockey anfangen, müssen Sie sich unbedingt für einen richtigen Wettanbieter entscheiden. Hilfe und die passenden Neukundenangebote geben Ihnen zum Beispiel Webseiten wie diese hier.

Das Spielen im Freien eignet sich eher für Hobbyspieler und ist zumindest in Deutschland auch nur an wenigen Tagen im Jahr möglich. Für den Eishockeysport insgesamt stellt sich das Problem, dass es nicht viele Eishallen gibt, in denen dieser Sport praktiziert werden kann. Der Betrieb von Kunsteisbahnen ist aufwendig und kostenintensiv. Daher ist Eishockey in den Ländern weiter verbreitet, in denen es insgesamt kälter ist und häufiger im Freien gespielt werden kann sowie der Betrieb künstlicher Bahnen geringeren Energieeinsatz erfordert.

Die professionellen Eishockeyspieler fahren häufig eine harte Gangart, deshalb sind sie vorbeugend mit entsprechender Schutzkleidung ausgerüstet und tragen Helme, ebenso der Schiedsrichter. Wem diese Sportart zu ruppig ist, der kann sich immerhin mithilfe von Sportwetten an dem Sport beteiligen. Wetten zu Eishockeyspielen kann man entweder in örtlichen Wettbüros oder aber im Internet auf den Seiten von Online-Wettanbietern wie www.bwin.com abschließen. Auf bwin geht dies unkompliziert nach einer Registrierung auf der Seite. Man setzt hier auf das Endergebnis eines Spiels oder auf die Summe der geschossenen Tore.

Ein Klick auf den gewünschten Stand reicht, um den virtuellen Wettschein zu erstellen und an der Wette teilzuhaben. Wer mit seinem Tipp Erfolg hat, kann sich danach einen Gewinn über verschiedene Zahlungssysteme, auf die Kreditkarte oder das Bankkonto auszahlen lassen.